OENOLOGEN NACHWUCHSPREIS

Der Bund Deutscher Oenologen e.V. zeichnet jedes Jahr maximal vier Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Weinbau und Getränketechnologie bzw. Internationale Weinwirtschaft der Hochschule RheinMain - University of Applied Sciences für deren hervorragenden Leistungen im Studium in Verbindung mit herausragenden Abschlussarbeiten aus. Der Preis ist mit je 300 Euro dotiert. 

Die preiswürdigen Absolventinnen und Absolventen werden vom Dekan des Fachbereichs Geisenheim in Absprache mit den jeweiligen Referenten der Diplom- oder Bachelorarbeiten vorgeschlagen. Eine vom BDO-Vorstand berufene Fachjury (Weinbau, Oenologie, Betriebswirtschaft und Getränketechnologie) wertet die Eingänge aus und bestimmt die Preisträger.

Deutscher Oenologen Nachwuchspreis

VERLEIHUNG DES OENOLOGEN NACHWUCHSPREISES 2018
 

Würdigung für herausragende Abschlussarbeiten aus den Bereichen Weinbau, Oenologie, Internationale Weinwirtschaft und Getränketechnologie

Ein Bericht von Klaus Herrmann.

Von 04. bis 06. November 2018 ging auf dem Stuttgarter Messegelände unter der Schirmherrschaft der OIV (Internationale Organisation für Rebe und Wein) und in Kombination mit dem 63. Deutschen Weinbaukongress die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA über die Bühne. Der passende Rahmen für den Bund Deutscher Oenologen (BDO), um den stolzen Preisträgern den Oenologen Nachwuchspreis zu übergeben.

Der BDO vergibt jährlich den Preis für herausragende Abschlussarbeiten aus den Bereichen Weinbau, Oenologie, Internationale Weinwirtschaft und Getränketechnologie. Aus den Hochschulen Geisenheim, Heilbronn und Neustadt werden Bachelorarbeiten dem Verband eingereicht. Das Gremium aus dem Vorstand bewertet die eingereichten Arbeiten und benennt die jeweils beste Arbeit der Fachrichtung.

Die Preise in den vier Kategorien sind mit jeweils 300 Euro dotiert und werden durch einen gravierten Dekanter der Firma Zwiesel Kristallglas komplettiert.

 

Der Nachwuchspreis im Bereich Weinbau geht an:

Julia Nopora

Titel: Aussagefähigkeit der Beerensensorik auf die spätere Sensorik von Riesling, Sauvignon Blanc und Spätburgunder Weinen

Hochschule: Weincampus Neustadt

Betreuer: Prof. Dr. Ulrich Fischer, Prof. Dr. Dominik Durner

In einer bisher nicht publizierten wissenschaftlichen Breite adaptierte Julia Nopora die kommerziell genutzten Protokolle zur Traubensensorik auf drei Rebsorten und für eine computerbasierte Erfassung. Innovativ war die gleichzeitige Untersuchung von drei Reifezeitpunkten und in diesen, drei Reifegraden (°Oe) der Beeren, sowie die Verbindung mit der Sensorik der aus den Trauben hergestellten Weine. Die Ergebnisse wurden bereits publiziert (DDW 2018 16/17) und auf der internationalen Konferenz Macrowine in Zaragozza vorgetragen (Mai 2018). Die sehr ausführliche und statistisch anspruchsvolle Arbeit wurde mit 1,3 beurteilt.

 

Der Nachwuchspreis im Bereich Oenologie geht an:

Daniel Vogelwaid

Titel: Reduction of sulphur dioxide addition in red winemaking

Hochschule: Geisenheim

Betreuerin: Prof. Dr. Doris Rauhut

Die Arbeit ist leider gesperrt.

 

Der Nachwuchspreis im Bereich Getränketechnologie geht an:

Jan Hendrik Gierspiepen

Titel: The spirit of Agave: Mezcal

Hochschule: Geisenheim

Betreuer: Prof. Dr. Helmut Dietrich

Diese Arbeit wurde in Mexiko angefertigt. Die Bachelorthesis charakterisiert und beschreibt den gesamten Herstellprozess der mexikanischen Spirituose Mezcal. Dieses traditionelle Getränk hat in letzter Zeit sowohl nationale als auch internationale Aufmerksamkeit erregt. Aber obwohl es eine reichhaltige und lange Geschichte vorzuweisen hat, stellt es einen eher neuen wissenschaftlichen Forschungsgegenstand dar. Aus diesem Grund wird in der Arbeit der komplette Hintergrund der historischen, rechtlichen und biologischen Merkmale vorgestellt. Dieser ist unerlässlich, um ein vollständiges Verständnis des besonderen Herstellungsverfahrens und der wesentlichen Identität dieser Spirituose zu erlangen.

Anmerkung der Abteilung Kommunikation und Hochschulbeziehungen: Die Arbeit von Herrn Gierspiepen wird in einer der nächsten Plan G-Ausgaben näher vorgestellt.

 

Der Nachwuchspreis im Bereich Weinwirtschaft geht an:

Maximilian Stigler

Titel: Analyse der Kosten- und Margenstruktur eines Weinguts in Baden

Hochschule: Geisenheim

Betreuer: Prof. Dr. Andreas Kurth

Schwerpunkt der Arbeit ist die Entwicklung eines Kostenrechnungssystems für ein Weingut in Baden, um die Herstellkosten einzelner Weine ermitteln zu können. Dafür wurde ein detaillierter Betriebsabrechnungsbogen entwickelt, mit dessen Hilfe die Kostenarten verursachungsgerecht auf die Kostenstellen und anschließend auf die Kostenträger verteilt werden können. Nach der Verteilung auf die Kostenstellen wurden die Herstellungskosten und die Vertriebskosten ermittelt und mit den erzielten Preisen verglichen, wobei nach einzelnen Vertriebskanälen (Privatkundenpreise, Fachhandelspreise) unterschieden wurde. Dadurch ließen sich für einzelne Weine unterschiedliche Margen in Abhängigkeit des jeweiligen Vermarktungskanals errechnen. Daraus ließen sich Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Profitabilität ableiten.

UNSERE ZIELE

Die Ziele des BDO e.V.  sind die berufliche und fachliche Förderung seiner Mitglieder und des Berufsnachwuchses. Der Bund steht in fördernder Zusammenarbeit mit den Organisationen der gesamten Wein- und Getränkewirtschaft. Er ist seit dem Jahre 1955 Mitglied des Deutschen Weinbauverbandes. 

KONTAKT

Tel. +49 6722 502 742

 

c/o Hochschule Geisenheim

Von-Lade-Str.1

65366 Geisenheim

Deutschland

 

info@oenologie.de

NACHRICHTEN ABONNIEREN
  • Grau LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon

© 2018 by  Simon Lönarz created with Wix.com