EXKURSIONEN

Unsere bisherigen Exkursionen:

2018 Armenien und Georgien

2012 Tschechien

2011 Tessin und Piemont

2010 Slowenien

2009 Steiermark

2008 Chile, Brasilien

2006 Portugal

2005 Spanien: Nordspanien-Rundreise

2004 Deutschland: Sachsen, Saale-Unstrut - ausgefallen

2003 Italien: Toskana

2002 Spanien: Rioja, Navarra, Ribera del Duero - ausgefallen

2001 Frankreich: Burgund, Beaujolais

2000 Ungarn: Plattensee, Bonyhad, Hajos

1999 Frankreich: Rhone - ausgefallen

1998 Österreich: Burgenland, Krems, Wachau, Kloster Neuburg

1997 Frankreich: Bordeaux und Vinexpo

1996 Portugal: Lissabon, Vino Verde und Porto

1995 Spanien: Katalonien: Penedes, Cava-Kellereien

1994 Italien: Bardolino, Soave und Valpolicella Lombardei

1993 Frankreich: Saumur und Touraine

1992 Frankreich: Champagne und Chablis

1991 Italien: Toskana

Fachexkursionen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Angebotes für unsere Mitglieder.

Fachexkursion der Hochschule Geisenheim und des Bundes Deutscher
Oenologen nach Armenien und Georgien


Ein Bericht von Heinz Trogus und Hartmut Tesch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den kompletten  Beitrag lesen:
 http://cm.hs-gm.de/PlanG_03-2018/#36

"Für viele deutsche Winzer zählen Armenien und Georgien eher zu den weniger bekannten Weinbauländern, obwohl diese Region auf eine bis zu 6.000 Jahre alte Weintradition zurückblickt. Beide haben noch keine Flächenkataster, sodass die Angaben zu Weinbauflächen auf Schätzungen beruhen. In Armenien wird die Weinbaufläche
auf 17.000 Hektar geschätzt, davon werden etwa zehn Prozent für die Weinerzeugung genutzt, 90 Prozent für die Brandy-Herstellung. Fast jeder Einwohner, der einen Garten
bewirtschaftet, pflegt auch einige Rebstöcke und verarbeitet die Trauben zu seinem selbst gekelterten Hauswein. Die Weinbauflächen erstrecken sich in dem von tiefen Schluchten geprägten Land von etwa 400 m bis auf 1.600 m über NN.  Bekannt sind um die 300 autochtonen Rebsorten, der pro Kopfverbrauch an Wein wird mit 2,6 Liter angegeben. Armenien hat drei Millionen Einwohner, davon lebt ein Drittel in der Hauptstadt Jerevan. Hauptabnehmer für Wein und Spirituosen ist Russland. Der Export dorthin muss über Georgien erfolgen. Beeindruckend für uns war, mit welcher Kraft und welchem deenreichtum sich die Menschen dort dem Aufbau von Wirtschaft und Gemeinwesen nach der sogenannten „Sowjetischen Periode“ widmen. Alle Lebensbedürfnisse und alle Regelungen des  Gemeinwesens wurden 1991 bei Erlangung der Nationalen Selbstständigkeit von den Russen bei deren Abzug auf „0“ gestellt."

1/1
UNSERE ZIELE

Die Ziele des BDO e.V.  sind die berufliche und fachliche Förderung seiner Mitglieder und des Berufsnachwuchses. Der Bund steht in fördernder Zusammenarbeit mit den Organisationen der gesamten Wein- und Getränkewirtschaft. Er ist seit dem Jahre 1955 Mitglied des Deutschen Weinbauverbandes. 

KONTAKT

Tel. +49 6722 502 742

 

c/o Hochschule Geisenheim

Von-Lade-Str.1

65366 Geisenheim

Deutschland

 

info@oenologie.de

NACHRICHTEN ABONNIEREN
  • Grau LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon

© 2018 by  Simon Lönarz created with Wix.com