top of page

Empfohlene Beiträge aus den IVES-Fachmagazinen – Oktober 2023

Aktualisiert: 2. Nov. 2023

IVES Technical Reviews ist ein frei zugängliches Fachmagazin, das durch ein Expertengremium begutachtet wird (Peer Review). Das Magazin stellt in kurzen, 2-seitigen Artikeln neuste Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung vor. Alle Beiträge werden in sechs Sprachen veröffentlicht, darunter auch Deutsch, und basieren auf Forschungsergebnissen, die in validierten Fachartikeln vorgestellt wurden.


Die Qualität von Weinen hängt von einer Reihe von weinbaulichen Verfahren und Entscheidungen im Weinberg ab. Zwei Artikel, die kürzlich in den IVES Technical Reviews erschienen sind, beschreiben zwei solcher Aspekte. Der erste Artikel stellt ein Verfahren vor, mit dem der optimale Lesezeitpunkt für einen bestimmten Weinstil (Weinaromazusammensetzung) anhand der Zuckeranreicherung in der Beere bestimmt wurde. Als Beispiel dienten Shiraz und Cabernet Sauvignon Trauben. Der zweite Artikel beschäftigt sich mit der Entblätterung vor der Blüte als Instrument zur Ertragskontrolle und zur Verbesserung der Beerenzusammensetzung am Beispiel der Rebsorten Doral und Gamay.



Plastizität sensorischer Eigenschaften von Rotweinen: ein verbessertes Verständnis durch Zuckeranreicherungsprofile der Beeren

Autoren: G. Antalick, K. Šuklje, J.W. Blackman, L.M. Schmidtke, A. Deloire

Kurze Vorstellung: Auf der Grundlage von Messungen zur Zuckeranreicherung in den Beeren (entsprechend der Zuckermenge, die sich pro Beere ansammelt; mg/Beere/Tag) und der Beerenfrischmasse können die aromatischen Profile von Rotweinen reproduziert und zuverlässig vorhergesagt werden. Reifestadien wie z. B. „frische Früchte“ (Noten von frischen, roten Früchten) und „reife Früchte“ (Noten von dunklen Früchten und Pflaumen) konnten mit der Anreicherung von Zucker in den Beeren (mg/Beere) und der Entwicklung der frischen Beerenmasse in Zusammenhang gesetzt werden, ohne direkten Zusammenhang mit der Zuckerkonzentration in den Beeren. Nachdem die Zuckeranreicherung ihr Plateau erreichte, wurde eine Entkopplung der technologischen Reife von der aromatischen und phenolischen Reife festgestellt.

Foto: aus dem Artikel.



Mechanische Entblätterung vor der Blüte bei gemäßigten Klimabedingungen

Autoren: T. Verdenal, V. Zufferey, Á. Dienes-Nagy, G. Bourdin, J.-L. Spring

Kurze Vorstellung: Die Entblätterung der Reben in der Traubenzone ist in gemäßigten und kühlen Klimazonen eine gängige Praxis, die in der Regel zwischen Traubenansatz und Traubenschluss durchgeführt wird. Dadurch wird ein ungünstigeres Mikroklima für Pilzkrankheiten geschaffen und die Reifung der Trauben verbessert. Eine Entblätterung vor der Blüte beeinflusst den Traubenansatz und ist daher ein wirksames Instrument zur Ertragskontrolle, da der hohe Aufwand für die manuelle Traubenausdünnung reduziert werden kann. Außerdem wird die Beerenstruktur und -zusammensetzung verbessert (d. h. der Gehalt an löslichen Zuckern, titrierbarer Säure und Polyphenolen). Der vorliegende Fünf-Jahres-Versuch schließt an eine frühere Studie über die Entblätterung vor der Blüte unter identischen klimatischen Bedingungen an. Er validiert die Nachhaltigkeit einer moderaten Entblätterung vor der Blüte und die Mechanisierung unter den Schweizer Klimabedingungen bei Verwendung eines Entblätterungsgeräts mit doppeltem Niederdruck-Luftstrom.

Foto: aus dem Artikel.



OENO One ist ein durch ein Expertengremium geprüftes Forschungsmagazin, dessen Inhalte frei abrufbar sind. Die englischsprachigen Fachartikel richten sich an Forschende, Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.


In diesem Monat setzen wir unsere Diskussion über Strategien zur Anpassung an den Klimawandel fort. Ein kürzlich in OENO One erschienener Artikel beschäftigt sich mit der Erzeugung von Weinen aus neuen Rebsorten in Australien als Reaktion auf steigende Temperaturen. Die Idee war, Weine aus drei trockenheitsresistenten Sorten (Montepulciano, Nero d'Avola und Touriga Nacional) mit traditionellen Sorten (Shiraz, Grenache und Cabernet Sauvignon) zu vergleichen. Die Ergebnisse der sensorischen Untersuchungen entsprechen der Bewertung der Weine durch Experten und Verbraucher.



Australische Rotweine aus nicht traditionellen, jungen roten Rebsorten: unterschiedliche sensorische Profile und Einschätzungen der Verbraucher

Autoren: J.A. Long, L.V. Mezei, L. Souza-Gonzaga, T.E. Johnson, A.M. Corsi, S.E.P. Bastian

Kurze Vorstellung: Der Anbau trockenheitsresistenterer neuer Rebsorten ist ein möglicher Ansatz zur Stärkung des australischen Weinsektors (angesichts von steigenden Temperaturen im Zuge des Klimawandels). Fachleute und geschulte Sensorikpanels klassifizierten und bewerteten die untersuchten Weine zunächst anhand des RATA-Verfahrens (Rate-All-That-Apply), um Sensorikprofile zu erstellen. Schließlich wurden neun Weine aus neuen Rebsorten für Verbrauchertests ausgewählt (n = 116). Hierbei stellen Konsumenten die größten Ähnlichkeiten zwischen Shiraz und Montepulciano sowie zwischen Cabernet Sauvignon und Touriga Nacional fest. Die Experten und geschulten Verkoster zogen ebenfalls ähnliche Vergleiche zwischen Shiraz und Montepulciano, aber auch zwischen Grenache und Nero d'Avola, jedoch nicht zwischen Cabernet Sauvignon und Touriga Nacional.


---


IVES Vertreter in Deutschland

Dr. Andrii Tarasov

Hochschule Geisenheim





Comentários


bottom of page